Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Business » Journal.at » Aktuelles » Kurzmeldungen  

10.12.2016 23:36      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   














Neueste Artikel

Golf versus Rendite
KHG - Korrupte haben Geld
UID-Abzocke per SpamWegweiser...
Flexibel durch Home-Office statt Dienstwagen
Werberat mit Berufungsinstanz
Management und Motivation
Wirtschaftsblatt ist Geschichte
Politikverdrossen sozial
Bleibt Twitter unverkäuflich?
#hermesstirbt
mehr...








style.at Pictorial Magazin


Aktuelle Highlights

Medienmanipulation


 
Journal.at Kurzmeldungen
Aktuelles  13.09.2010 (Archiv)

China: Meiste Onlineverbrecher

Weltweit sind bereits 65 Prozent aller Internetnutzer Opfer von Onlineverbrechen geworden. Diese alarmierende Zahl ist das Ergebnis einer Studie der Internet-Sicherheitsfirma Symantec.

Das Risiko Opfer von Cyberkriminellen schwankt jedoch international stark. In China seien bereits mehr als drei Viertel der Internetnutzer betroffen - mehr als in jedem anderen Land. Auf den Plätzen folgen Brasilien und Indien, die USA liegen mit 73 Prozent auf Rang vier in dem Negativ-Ranking. Im Rahmen der Studie wurden 7.000 Internetnutzer in vierzehn Ländern befragt.

Dass Cyberkriminelle in China überdurchschnittlich oft zuschlagen ist nicht überraschend: Bereits vor Monaten hatte Symantec der chinesischen Stadt Shaoxing den wenig schmeichelhaften Titel Malware Capital (Hauptstadt bösartiger Software) verliehen. Beinahe 30 Prozent aller Cyberattacken kämen demnach aus China, 21,3 Prozent direkt aus Shaoxing. Die Städte Taibei und London liegen mit deutlichem Abstand dahinter. Damals wurde versucht herauszufinden, aus welchen Ländern die Attacken ausgeführt wurden, nun wurden die Opfer befragt.

Rund 44 Prozent der Betroffenen User haben nach eigener Aussage Anzeige bei der Polizei erstattet. Die Aufklärung der Fälle dauert im Schnitt etwa einen Monat. Etwa ein Drittel der Befragten gab an, dass ihre Fälle nie vollständig aufgeklärt werden konnten. Durchschnittlich entsteht durch die Cyberattacken ein Schaden von 350 Dollar. Ein weiteres Drittel der Befragten erwartet laut Umfrage noch einmal Opfer von Internetverbrechen zu werden.

pte

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Recht #Gesetz #Internet #Verbrechen #China


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Weibo wächst rasch
Der chinesische Kurznachrichtendienst Sina Weibo - eine Twitter-Art in China - erfreut sich auf seinem He...

Numbers? Verbrechen versus Mathematik
Ein Erdbeben lässt sich nicht voraussagen, Nachbeben hingegen mit einer hohen Wahrscheinlichkeit. Ähnlich...

Strategien gegen Cybercrime
Effektive Verteidigungsstrategien für den Cyberspace erfordern nicht zuletzt effiziente Frühwarnsysteme. ...

Sex oder Sicherheit?
Besucher von Pornoseiten laufen eher Gefahr Opfer von Internet-Missbrauch zu werden, als andere Nutzer. D...

Polizei ermittelt in Rollenspiel
Ein User verliert sieben Mio. an Spielgeld und virtuelle Gegenstände: Polizei ermittelt wegen möglichem V...

EU gegen Kriminalität im Web
Eine gemeinsame Zentrale für Kriminalität im Internet wurde von der EU vorgeschlagen. Die Alarmzentrale s...

Guide: Sicherheit im Internet
Computer werden durch Viren, Malware, Spams und Betrüger angegriffen und Sie können der Geschädigte sein....

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Postfaktum



Medienmanipulation



Kostenlose Vignette



Spielespass



Wildstyle 2016



Weihnachtstraum



Spikes


ComicCon Vienna

Aktuell aus den Magazinen:
 Christbaumkerzen kosten Geld Mehr Energie als der Kühlschrank: So sparen Sie am Christbaum!
 GnR: Konzert in Wien 2017 kommen Axl Rose, Slash und Co. nach Österreich
 Gratis Vignette 2017 Auch heuer wieder: Aktionen rund um die Autobahnvignette
 Illegale Spams für Hofer Wahlwerbung mit Daten der Wahlbehörde
 Comics und Spiele ComicCon, Videocon und Spielespass in Wien

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2016    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net