Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Business » Journal.at » Aktuelles » Journal Wirtschaft  

23.4.2017 07:30      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   














Neueste Artikel

Registrierkasse: April-Frist
Produktentwicklung nach Shop-Bewertungen
Korruption und Strafen
Britische Banken suchen Brexit-Lösungen
Werbeabgabe auf Internet
mehr...








grlz Heft #10


Aktuelle Highlights

Neu an der Wiener Börse


 
Journal.at Journal Wirtschaft
Geld & Finanzen  13.04.2011 (Archiv)

Gesetze der Finanzkrise

Crashs gehören zum Finanzmarkt. Die Krise 2008 ist auch kein Zufall, sondern die Folge der Trends an diesen Märkten. Das ergab eine Studie am Institut für Physik der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz.

Neuartig an der Studie: Die Forscher nutzen nicht die Methoden der Wirtschaftswissenschaften, sondern der Physik. Das Fazit: Trends bauen sich auf allen Zeitebenen nach einer ganz bestimmten Gesetzmäßigkeit auf und ab. Der Physiker rechnet anders als ein Ökonom: 'Nach ökonomischer Theoriebildung hätte es gar nicht zur Finanzkrise kommen dürfen', sagt er im Gespräch mit pressetext. In effizienten Märkten dürften keine Blasen oder Zusammenbrüche entstehen. 'In der Realität sind Finanzmärkte allerdings wesentlich komplexer', erklärt Preis.

Der Physiker beobachtet seit Jahren die Finanzmärkte mit den Augen des Naturwissenschaftlers. Die ökonomische Herangehensweise kann das komplexe Marktgeschehen häufig nicht abbilden. Die Physik bietet Werkzeuge, um derart komplizierte Systeme beschreiben zu können. Preis hat eine Gesetzmäßigkeit gefunden, die das Verhalten von Finanzmärkten im Zeitablauf beschreibt. Wenn sich ein Trend oder eine Blase aufbaut, steigt das Transaktionsvolumen stark an. Im extremen Fall kommt dann der Crash.

'Wir können messen, dass die Zeitintervalle zwischen den Transaktionen immer kürzer werden, wenn ein Trendwendepunkt näher rückt', erklärt Preis. Die Anleger folgen dem Herdentrieb und springen auf den Boom auf. 'Da ist eine gewisse Gier vorhanden, wenn die sehen, dass sich ein Preis gut entwickelt', erklärt Preis.

pte

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Börse #Krise #Physik #Forschung


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Wandel gegen Krisen
Unternehmen, Regionen und ganz allgemein alle Lebewesen sind dann resilient, wenn sie ihre wichtigsten Fu...

Was bedeutet Finanzspekulation
Bankenspekulation, Finanzkrise, Bankenkrise - Alles Wörter, mit denen wir in den vergangen Jahren regelre...

Unglück und Risiko
Dass täglich neue Katastrophen aus Japan gemeldet werden, ist für Soziologen keine Überraschung. Die Deta...

Patente in der Krise
Nur in Österreich nicht, wie aktuelle Zahlen zeigen. Wo in Europa weniger Patente zur Anmeldung kamen, ze...

Internet durch Krise stärker
In Deutschland boomt die Onlinewerbung. Nach einem Rekordjahr folgt das nächste und mit 18% Wachstum soga...

Erfolgreiche Unternehmen betrügen mehr
Je prominenter und finanzbezogen erfolgreicher ein Unternehmen gestellt ist, umso höher ist die Wahrschei...

Psyche und Krise
Die Wirtschaftskrise hat neben der finanziellen auch eine enorme psychische Belastung vieler Menschen mit...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Geld & Finanzen | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Factcheck



Neu an der Wiener Börse



MOD Wien



Billigere Hotels



Gebrauchtwagenkauf



Garten im Frühling



Ostern


Brexit-Verlierer

Aktuell aus den Magazinen:
 Luxus S-Klasse Mercedes zeigt die neue Spitze in China
 Adblocker mit Spenden gerechtfertigt Flattr wird an umstrittene Adblocker-Firma verkauft
 Wiener Wiesn im Prater Auch 2017 findet das Oktoberfest auf der Kaiserwiese statt
 MTV Music Awards 2018 Soll Wien Austragungsort der EMA werden?
 April! April! Aprilscherz! Die besten Scherze im Web zum 1. April.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net