Diese Website verwendet wohlschmeckende Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Business » Journal.at » Aktuelles » Kurzmeldungen  

27.5.2016 14:10      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   














Neueste Artikel

Bundespräsidenten Wahl 2016: Endergebnis
Servus TV wird (nicht) beendet
Essl-Museum schließt
Registrierkassen vom Vfgh durchgewunken
AfD ängstigt Wirtschaft
Konzerne, Arbeitnehmer und das dazwischen...Video im Artikel!
mehr...








Content Marketing eBook


Aktuelle Highlights

Test: Jaguar XF


 
Journal.at Kurzmeldungen
Aktuelles  30.05.2011 (Archiv)

Zweiter deutscher Atomausstieg

Deutschland wird spätestens 2022 die Erzeugung von Atomstrom einstellen. Das hat die Regierung in der Nacht auf heute, Montag, beschlossen.

Inhaltlich wiederholt dies den rot-grünen Entscheid vom Jahr 2000, der im Vorjahr durch die Laufzeitverlängerung außer Kraft gesetzt worden war. 'Einen 'unumkehrbaren' Entscheid gab es schon einmal. Hoffnung gibt jetzt, dass nun die bisherigen Atomausstieg-Blockierer CDU, CSU und FDP dahinterstehen', erklärt Stefan Schurig, Klima- und Energiedirektor beim Weltzukunftsrat.

Hinter dem Schwenk in der Politik stehe eindeutig der wachsende Widerstand der Bevölkerung in Folge der immer noch anhaltenden Fukushima-Katastrophe. 'Die Politiker wussten schon bisher, dass Atomstrom keine Option mehr darstellt - aufgrund des hohen Preises, der Sicherheitsgefahr und auch aus Demokratiegründen, da er nicht mehrheitsfähig ist. Der riesige Widerstand seitens der Atomkraft-Betreiber verhinderte aber bisher das Zurechtrücken von Fehlentscheidungen.'

Die großen Atomenergie-Betreiber seien derzeit vorübergehend geschwächt, aufgegeben hätten sie deshalb jedoch noch nicht. 'Sie bekämpfen Kritik, als ob diese persönlich gemeint wäre, liefern einen rituellen Verteilungskampf und verspielen damit nur Zeit', so Schurig. Der Experte fordert die Stromversorger auf, nicht bewusst Engpässe und Ausfälle herbeizuführen, die 'aus technischer Sicht kein Muss' seien. 'Anstelle dessen gilt es offensiv für den Wandel Sorge zu tragen - etwa durch Businessmodelle für erneuerbare Energien und Netzausbau.'

International erwartet der Experte von der Entscheidung der Regierung Signalwirkung, gehört Deutschland doch zu den größten Energieproduzenten. 'Der Ausstieg wird Nachahmer finden.' Bisher bezog sich die weltweite Anerkennung in der Energiepolitik vor allem auf das Erneuerbare-Energie-Gesetz. Dieses zähle ebenfalls zu den Vorbedingungen des heutigen Beschlusses. 'Nur deshalb, weil man in den vergangenen Jahren den Anteil der Erneuerbaren von drei auf 15 Prozent erhöhte, kann man jetzt aus der Kernenergie aussteigen.'

Die AKW-Ausbaupläne in Russland, Tschechien, der Slowakei und Polen sieht Schurig mit Gelassenheit. 'Tatsächlich in Bau ist in Europa derzeit nur ein AKW in Finnland. Man wird hier sehr deutlich daran erinnert, wie ein AKW-Neubau tatsächlich aussieht: Die Bauzeit wird sich weit über zehn Jahre hinziehen, es gibt zahlreiche Komplikationen und die Kosten erreichen bald die sechs-Mrd.-Euro-Grenze - doppelt so viel wie geplant. Ausbau-Ankündigungen einzelner Länder halten einer nüchternen Kalkulation kaum stand - ist doch Atomkraft die gefährlichste und teuerste Form, Wasser zu kochen und daraus Strom zu gewinnen.'

pte

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Atomkraft #Energie #Deutschland


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Westeuropa atomar gefährdet
Das Risiko einer Nuklearkatastrophe wurde bisher um mindestens den Faktor 200 unterschätzt. Und insbesond...

Energie ändert sich
Die Aktienkurse US-amerikanischer Atomkraftbetreiber hatten in den Wochen nach der Reaktorkatastrophe von...

Deutschland braucht Strom aus Österreich
Die Stromversorgung in Deutschland ist in Gefahr. Es fehlen Kapazitäten, um den aus Windkraft erzeugten S...

Wie die Umwelt mit Strahlung umgeht
Pflanzen reagieren auf starke radioaktive Strahlungen nicht nur durch Mutation, sondern auch durch verstä...

Atomkraft? Nein Danke
Mit der Katastrophe in Japan ist auch das Thema Atomenergie so aktuell wie schon lange nicht mehr und wir...

Strahlendes Europa
Die Energiefrage darf erneut gestellt werden. Wenn sogar das High-Tech-Paradies Japan mit der Nukleartech...

Japan, die Börsen und die Konjunktur
Unmittelbar nach der Finanzkrise sind Japans Börsen abermals im Keller. Sie müssen die kräftigsten Kursei...

Investitionen in erneuerbare Energie
Die unfassbaren Ereignisse in Japan haben ihre Spuren an den Börsen hinterlassen. Ausschließlich die Erne...

Atomstromfreies Internet
Heute Montag, den 27. Jänner 2003, startet Greenpeace sein Internetportal „Atomstromfreies Internet...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Fotorechte in Social Networks



Test: Jaguar XF



Rolls Royce Dawn im Test



Worms im Browser



Fiesta feiern



Straßenfest Südwind



Clubman All4


Ford GT

Aktuell aus den Magazinen:
 Bundespräsidentenwahl 2016: Amtliches Endergebnis Alexander Van der Bellen gewinnt gegen Norbert Hofer
 WhatsApp für Windows Endlich auch eine Desktop-Version von WhatsApp
 Muttertag 2016 Tipps, Rezepte, Gedichte und mehr im Special!
 Pflicht zur Registrierkasse Einführung mit Mai und Juni
 Hilfe statt Handicap Geborgte Beine durch Persönliche Assistenz

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2016    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net