Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » Business » Journal.at » Aktuelles » Journal Wirtschaft  

25.2.2018 10:32      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

Mehr Informatik für die DiginationVideo im Artikel!
Die Glühbirne ist keine Diskussion wert!
Innovation braucht Kultur
Mensch und Wirtschaft weltweit
Fake News unter Firmen
mehr...








Weihnachts-Magazin 2017


Aktuelle Highlights

Neues Licht


 
Journal.at Journal Wirtschaft
Aktuell  04.02.2013 (Archiv)

1 Mio. CPUs rechnen zusammen

Forscher vom Center for Turbulence Research der Stanford University können einen Supercomputing-Meilenstein vermelden. Sie haben erstmals erfolgreich die Leistung von einer Mio. Rechenkernen genutzt, um eine strömungsdynamische Berechnung durchzuführen.

Die Rekord-Berechnung diente dazu vorherzusagen, wie genau eine der lautesten vom Menschen gefertigte Lärmquelle klingt: ein Düsentriebwerk eines Überschall-Jets. Das soll beispielsweise leisere Triebwerke ermöglichen.

Dass dieses Kunststück gelungen ist, ist beachtlich, da es ein komplexes Problem darstellt, reibungslos mit so so vielen Rechenkernen zu arbeiten. 'Die Herausforderung liegt im Bereich Parallel Computing, ob die Skalierbarkeit bei so vielen Cores gegeben ist', meint Eduard Mehofer von der Scientific-Computing-Gruppe der Universität Wien gegenüber pressetext. Zum Einsatz kam dabei der IBM-Superrechner Sequia am Lawrence Livermore National Laboratory. Der mit November 2012 zweitstärkste Supercomputer der Welt ist bislang der einzige, der überhaupt über mehr als eine Mio. Rechenkerne verfügt.

'Numerische strömungsdynamische Simulationen sind unglaublich komplex', sagt CTR-Leiter Parviz Moin. Erst Supercomputer mit hunderttausenden Rechenkernen machen es überhaupt möglich, die Lärmentwicklung bei Düsentriebwerken sinnvoll zu modellieren. Da sich in der Simulation Wellen ausbreiten, ist dabei eine präzise Abstimmung aller Teile des Computers erforderlich - womit die Berechnung selbst mit mehr Rechenkernen zum immer schwierigeren Problem wird. Im Bereich einer Mio. Kerne können dabei harmlos wirkende Code-Teile zum Flaschenhals werden, heißt es aus Stanford.

'Da die Anzahl der Cores ständig wachsen wird, kann man mit Sequoia 'Machbarkeitsstudien' durchfuhren, die in Zukunft an Bedeutung gewinnen werden', bestätigt Mehofer. Die aktuelle Arbeit sei zwar nicht unbedingt als großer Durchbruch zu werten, da offenbar keine wirklich neuen Techniken daraus wurden. 'Es ist aber ein schöner Erfolg und eben ein Meilenstein', so der Experte. Grundsätzliche könnten solche Arbeiten auch helfen zu verstehen, wie man mit Hardware-Fehlern während des Programmlaufes umgehen kann. Diese werden nämlich bei so vielen Kernen aufgrund der Menge an Elektronik immer wahrscheinlicher.

Das Team um den CTR-Forscher Joseph Nichols konnte jedenfalls in den vergangenen Wochen die letzten nötigen Korrekturen an ihrem Simulations-Code vornehmen, um ein stabiles Laufen auch jenseits der Eine-Mio.-Kern-Marke sicherzustellen. Damit werden wesentlich schnellere strömungsdynamische Simulationen möglich, wovon letztlich eine breite Öffentlichkeit profitieren soll. Denn eine präzise Vorhersage, wie ein Düsentriebwerk klingen wird und wie laut es wäre, kann helfen, die Konstruktion so zu optimieren, dass die Lärmentwicklung minimiert wird. Das stellt leisere Flugzeuge in Aussicht, wovon beispielsweise Anrainer in Einflugschneisen profitieren würden.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Forschung #Computer #Supercomputer #Rechenleistung #Entwicklung #Technologie #CPU #Wissenschaft


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Seti @ Android
Der durch das Projekt SETI@Home bekannt gewordene Informatiker David Anderson von der University of Calif...

Quantencomputer kommt
Das Rennen um den ersten praktisch einsetzbaren Quantencomputer biegt langsam in die Zielgerade ein. Der ...

Medizin und IT
Um das Potenzial elektronischer Dienste im Gesundheitswesen (E-Health) voll auszuschöpfen, muss sich die ...

10 Petaflop bei IBM
IBM hat mit 'Mira' einen Supercomputer angekündigt, der das Rennen um die Performance-Krone für 2012 anhe...

K, der Supercomputer
Wenn etwas super ist, braucht es keine langen Namen. Fujitsu baut etwas, das mehr als super ist. Der schn...

Nebulae bringt China vor Deutschland
Die USA führt die Liste der größten Supercomputer weiter an, dahinter findet jedoch gerade ein Wechsel st...

Supercomputer gegen die Krise
Die EU-Kommission hat eine Wirtschaftssimulationssoftware vorgestellt, mit deren Hilfe künftige Finanzkri...

Europa hat einen Petaflop-Rechner
Kein Flop: In Jülich (Deutschland) startet ein Rechner, der eine Billiarde Operationen pro Sekunde erlaub...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Instagram im Browser



Neues Licht



Cabriotreffen: Videos



Maybach-Luxus



Palmers-Dessous



Fiat 500l



BMW X2


Range Rover Velar

Aktuell aus den Magazinen:
 Filter und Zensur Überwachungspaket in Österreich
 Webradio mit Mehrwert Kryptogeld für die Lieblingsmusik
 Probleme mit DSGVO Wirtschaft kann Datenschutz nicht umsetzen
 Jetzt kleben: Vignette 2018 Spätestens mit Februar muss das Autobahnpickerl kleben!
 Eistraum in Wien Die Saison 2018 startete am Rathausplatz

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net