Journal.at   28.6.2022 17:28    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Aktuelles » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Kein Telefon im Büro
Putinversteher und Rechtsextremisten
Homeworking macht mehr CO2Wegweiser...
Technologieeinkauf und IT
Hacker der Ukraine gegen Russland
Twitter von der Börse nehmen?Wegweiser...
70% der Ölimporte durch eFuels ersetzen?
Als Österreicher ein Aktiendepot in Deutschland eröffnen
Strom und Produktion
CBD Öl besitzt gesundheitsfördernde Effekte
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

Newsletterversand


 
Journal.at Kurzmeldungen
Politik  16.10.2009 (Archiv)

Banken sollen Pleite gehen!

Die EU hat offenbar auf die Forderungen zahlreicher NGOs und Wirtschaftsexperten reagiert, in Zukunft nicht alle existenzbedrohten Banken um jeden Preis zu retten.

Im Notfall müsse es möglich sein, grenzüberschreitende Institute zu liquidieren, so die EU in einer Vorlage für den Finanzministerrat Ecofin. Wie Hans-Peter Burghof, Lehrstuhlinhaber für Bankwirtschaft und Finanzdienstleistung an der Universität Hohenheim, im Gespräch mit pressetext verdeutlicht, muss die zu befürwortende freie Marktwirtschaft auch Bankenpleiten zulassen.

Dem Ecofin-Papier zufolge benötigt die EU 'eine glaubwürdige Alternative zur staatlichen Stützung' der Banken. Wie das Handelsblatt berichtet, seien vonseiten der Finanzaufsichtsbehörden daher ein Notfallszenario sowie ein individueller Abwicklungsplan für jede einzelne Großbank vorzubereiten. Schon im kommenden Jahr sollen die Institute über ihre 'Testamente' verfügen.

Europa-Recht für alle

Neben einer stärkeren zwischenstaatlichen Zusammenarbeit im Fall von Krisen sieht die Ecofin-Beschlussvorlage Regulierungsmaßnahmen im Finanzsektor vor. So will die EU eine europäische Finanzaufsicht gründen, die aus drei Agenturen für Banken, Versicherungen und Wertpapiermärkte bestehen soll. Zudem ist ein Systemrisiko-Rat bei der EZB vorgesehen.

Um Krisen in Zukunft zu verhindern, schlägt Brüssel Maßnahmen vor, die teilweise tief in nationales Recht eingreifen. Das Konkursrecht für Banken solle etwa europaweit harmonisiert werden. Darüber hinaus müssten die EU-Staaten verbindliche Vereinbarungen treffen, wer im Fall einer Pleite international tätiger Institute welche finanziellen Lasten zu tragen habe.

Europaweite Banken-Stresstests, wie sie bereits im Sommer durchgeführt wurden, sollen ab dem kommenden Jahr regelmäßig stattfinden und um nationale Tests ergänzt werden. Außerdem sei ein europäisches Einlagensicherungssystem geplant, um Kapitalanlagen im Fall von Bankenpleiten zu schützen. Derzeit existieren entsprechende Systeme, die neuen Regeln unterstellt werden sollen, nur auf nationaler Ebene.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Banken zu reguliert?
Der DAX auf einem historischen Höchststand, sieben Börsegänge mit einem Volumen von sechs Mrd. Euro und K...

Konto in Deutschland sicher?
Für verschiedenste Angebote braucht es ein passendes Konto in Deutschland - sei es zur Zahlung oder zum E...

Kein Stress bei den Banken
Die heimischen Banken absolvieren den Stresstest weitgehend erfreulich, nur bei den Volksbanken gibt es p...

Bei den Banken stimmt etwas nicht!
Die rote Forderung, die Banken an derer Rettung auch finanziell zu beteiligen, wurde mit der 500 Mio. Eur...

Konkurse und Insolvenzen in Österreich
Wenn ein Ausgleich droht und ein Unternehmen den Konkurs eröffnet, dann kann das Wissen rund um Insolvenz...

Staaten durch Banken erpressbar
Der Chef der US-Notenbank Ben Bernanke hat erneut harte Worte gegenüber den großen Finanzinstituten gefun...

Banken holen sich Steuergeld
Die Kommunalkredit-Bank wird unterstützt, die Constatia gerettet. Und ausgerechnet die mit Rekordzahlen e...

Kaupthing Edge: Konten gesperrt
Die isländische Bank unterliegt nicht der heimischen Einlagensicherung. Da Island in bekannten Schwierigk...

Unendliche Einlagensicherung für Sparer
Nun ist auch Österreich auf den Zug aufgesprungen und will die Spareinlagensicherung grenzenlos fassen. D...

Einlagensicherung bei 100.000
Die Regierung hat sich auf die Erhöhung der Einlagensicherung bei Sparkonten in Österreich verständigt. S...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Politik | Archiv

 
 

 


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting

Aktuell aus den Magazinen:
 Fünffachjackpot in Österreich Über 5 Mio. Euro im Topf für richtigen Sechser
 4fach Jackpot in Österreich 4,2 Mio. für richtigen Sechser am Mittwoch
 Netzneutralität Europa gegen Tech-Konzerne
 Daten sind käuflich Studenten ohne Privatsphäre
 Sanktionen für Yandex Russisches 'Google' schwer getroffen

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple