Journal.at   29.1.2022 08:37    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Aktuelles » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Briten können weniger exportieren
Home-Office über die Feiertage?Wegweiser...
Herausforderung HomeofficeWegweiser...
Bitcoin ist bekannter
Mirabel Mozartkugel: Salzburgschokolade ist pleite
Mehr Umsatz und Jobs durch Automatisierung
Mehr Banking in der App
Sicherheit mindert ErfolgWegweiser...
mehr...








Elektro-Mustang


Aktuelle Highlights

Content 2022


 
Journal.at Kurzmeldungen
Recht & Steuer  15.12.2010 (Archiv)

Per Twitter im Gericht

Die schnellste Berichterstattung über den weltweit mit Spannung erwarteten Haftprüfungstermin von Wikileaks-Gründer Julian Assange vor einem Londoner Gericht konnten gestern, Dienstagnachmittag, User des Microblogging-Dienstes Twitter verfolgen.

Richter Howard Riddle gestattete den anwesenden Medienvertretern erstmals, die Öffentlichkeit auf der Plattform direkt und live aus dem Gerichtssaal über die Vorgänge in dem Prozess zu informieren. Die in der Wikileaks-Affäre laut gewordene Forderung nach Informationsfreiheit wurde damit angesichts des massiven Medieninteresses erfüllt.

Die hitzige und emotionsgeladene Debatte um die Enthüllung brisanter Dokumente auf Wikileaks und den Arrest ihres Gründers sorgt gerade im Social Web weltweit für Aufsehen, wie ein Medienwissenschaftler gegenüber pressetext verdeutlicht. Die Entscheidung des Gerichts, eine Live-Berichterstattung über die Anhörung zum Kautionsantrags Assanges zuzulassen, ist wohl auch mit den vorangegangenen Protesten der Online-Community zu begründen. So ist die Verwendung von Mobiltelefonen ebenso wie Kameras oder Geräten zur Audio-Aufzeichnung im Gerichtssaal in der Regel untersagt.

Unter der Bedingung, die Tweets der Medienschaffenden an ihre Follower und die weltweite Öffentlichkeit müssten 'leise und nicht störend' übermittelt werden, machte Richter Riddle bei der Assange-Haftprüfung eine Ausnahme von der gängigen Praxis. Allen voran Times-Journalist Alexi Mostrous, aber auch Aktivisten nutzten die Erlaubnis und verschickten neue Kurzinformationen zum Werdegang in dem Prozess über ihre Twitter-Accounts.

Nach Beschluss des Gerichts sollte Julian Assange unter strengen Auflagen und auf Kaution in Höhe von 200.000 Pfund (rund 235.700 Euro) freigelassen werden. Zahlreiche teils prominente Unterstützer kündigten an, dazu beitragen zu wollen, die Summe aufzubringen. Vorerst blieb der Wikileaks-Gründer dennoch weiter in Haft, da die schwedische Staatsanwaltschaft Berufung gegen die Entscheidung einlegte. Wegen Vorwürfen der Vergewaltigung (was im dortigen Recht anders als bei uns ausgelegt wurde und im Wesentlichen auf ungeschützten, aber gewollten Verkehr basiert) fordert sie die Auslieferung Assanges.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Julian Assange #Wikileaks #Twitter #Gericht



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Gratis Rechtsauskunft
Anwälte aus dem Bezirk haben eine monatliche kostenlose Rechtsberatung im Amtshaus für Erstauskünfte eing...

Facebook im Ehevertrag
Geteilte Informationen in sozialen Medien sind in den USA mit 80 Prozent die häufigste 'neue' Begründung ...

Online-Proteste zeigen Erfolge
Das Innenministerium hat bei den zahlreichen Protestbriefen, die rund um die Abschiebepolitik aufgetreten...

Twitter signalisiert Fonds
Der allgemeine Hype um Social-Media-Portale im Internet macht auch vor dem Finanzsektor nicht Halt. Manag...

Leaks 2011
Wikileaks, Grasserleaks und ähnliche Veröffentlichungen waren erst der Anfang. 2011 wird das Jahr der Auf...

Attacken auf Wikileaks-Gegner
Nach der gerichtlichen Verfolgung und Verhaftung des Wikileaks-Gründers Julian Assange und den Entscheid...

Assange festgenommen
ie britische Polizei hat den Gründer der Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange, verhaftet. Er ha...

Deutsches Wikileaks kommt
Daniel Dormscheit-Berg, ein Aussteiger aus Assanges Wikileak, möchte einen vergleichbaren Dienst in Deuts...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Recht & Steuer | Archiv

 
 

 


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021


Audi A8 Facelift


Frisör-Weiterbildung


Reifen für den Winter


Jaguar F-Type R

Aktuell aus den Magazinen:
 Topic soll Floc ablösen Neuer Cookie-Ersatz von Google?
 4,8 Mio. im Lotto 6 aus 45 Jackpot Vierfachjackpot am Sonntag
 DSA in den EU-Trilog Neuregulierung des Internets einen Schritt weiter
 Microsoft kauft Activision Blizzard Mega-Deal im Gaming Bereicht formt neuen Marktführer
 Elektro VW-Bus im März Der ID-Buzz wird 2022 noch ausgeliefert

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple