Journal.at   18.4.2021 14:21    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Aktuelles » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Verbraucherkredite: Unbedingt auf seriöse Anbieter achten
Briten exportieren noch weniger
Exponentielles Wachstum
Konkurs: Hussel Confisserie ist pleite
Tipps und Tricks rund um nachhaltiges Wohnen
Whiskey und Flieger
Merkur wird zu Billa+
Luxusuhren - Mythos oder Realität?
Verträge, die niemand will
mehr...








GTI Clubsport 2021


Aktuelle Highlights

Marketing im Netz


 
Journal.at Kurzmeldungen
Politik  16.02.2012 (Archiv)

ACTA - der erfolgreiche Protest

Am vergangenen Wochenende wurden in ganz Europa Proteste gegen ACTA organisiert. Menschen aus den unterschiedlichsten politischen Lagern haben sich zusammengeschlossen, um gegen die Implementierung des Abkommens gegen Produktpiraterie vorzugehen.

Neben den jeweiligen nationalen Regierungen gab es mit dem EU-Parlament, das das gesamte Abkommen noch kippen kann, einen gemeinsamen Adressaten für die Wut der Massen. 'Es gibt mittlerweile eine latente europäische Öffentlichkeit. Durch die technische Infrastruktur ist auch die Bereitschaft zu spontanen Kundgebungen gestiegen', sagt Kommunikationswissenschaftler Wolfgang Langenbucher.

Zwischen 150.000 und 200.000 Menschen haben Schätzungen zufolge allein am 11. Februar in über 200 Städten in ganz Europa gegen ACTA (Anti Counterfeiting Trade Agreement) protestiert. Das Abkommen, das zwischen der EU und zwölf weiteren Staaten geschlossen werden soll, sieht strengere Maßnahmen im Kampf gegen die Verbreitung urheberrechtlich geschützter Inhalte im Internet vor. Außerdem sollen der Handel mit gefälschten Waren intensiver bekämpft werden. Neben der Content-Industrie wird das Abkommen unter anderem von der Pharmaindustrie und dem Saatgut-Konzern Monsanto unterstützt, die von erschwerten Bedingungen für Konkurrenzunternehmen profitieren würden.

Der öffentliche Druck hat in einigen Ländern zur Aussetzung des Ratifizierungsprozesses oder gar des Unterzeichnungs-Prozederes geführt. An den Protesten haben sich die unterschiedlichsten Gruppierungen beteiligt. Von den Piraten, die das Thema schon vor zwei Jahren in die Öffentlichkeit bringen wollten, über die Grünen bis hin zu Anti-EU-Gruppierungen war das ganze politische Spektrum vertreten. 'Solche Proteste sind fluide geworden. Es entstehen bei manchen Themen teilweise seltsame Koalitionen. Für alte politische Parteien wird es schwierig werden, sich anzupassen', glaubt Langenbucher.

Punktuell hat die europäische Öffentlichkeit sich schon früher erhoben. 'Die verschiedenen Sprachen bleiben eine Barriere, weshalb nationale Öffentlichkeiten die Norm sind. Trotzdem ist eine europäische Öffentlichkeit im Entstehen. Wenn wir eine Währungsunion durchsetzen konnten, ist auch eine Kommunikationsunion denkbar, wenn sie von der Politik befördert wird', sagt Langenbucher. Beim Thema ACTA hat jetzt vor allem das europäische Parlament die Chance, die entstandene paneuropäische Aufmerksamkeit für eine Aufpolierung des eigenen Images zu nutzen.

Die einzige direkt gewählte EU-Institution steht im Zentrum der Aufmerksamkeit und kann sich mit einer informierten Entscheidung zum Thema ACTA hervortun und im Gegensatz zu den nationalen Akteuren, die offensichtlich planlos agieren, Kompetenz demonstrieren. Als oberste Hüterin von Verbraucherschutz und Wettbewerb darf sich die EU unter den wachsamen Augen der Öffentlichkeit keine Blöße geben.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#ACTA #Urheberrecht #Gesetz #SOPA #Copyright #Privatsphäre #Europa #Überwachung



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Europas Digitalwirtschaft schwächelt
Während Investoren in den USA in die digitale Wirtschaft vertrauen, hoffen europäische Anleger vergeblich...

Gema gegen Youtube
Beide sehen sich als Gewinner doch die Rechteverwerter von der deutschen Gema haben ebendort einen deutli...

Urheberrecht gehört reformiert
Die Provider in Österreich sehen das Grundproblem bei ACTA im veralteten Urheberrecht. Und dieses möchte ...

Ad Acta: Sopa für die ganze Welt
Per SOPA, einer Gesetzesinitiative rund um das Urheberrecht in den USA, sollten US-Bürger an die Kette ge...

Man informiert sich im Web
Die ACTA ist eine Studie, die das Mediennutzungsverhalten in Deutschland analysiert und damit auch unsere...

EU-Lösungen statt Inseldenken
Wenn es um das Internet geht, versuchen einzelne Staaten Sonderlösungen und verhindern damit ein wirtscha...

Provider wollen kein Sündenbock sein
Die ISPA, der Providerverband in Österreich, weist überzogene Forderungen der Filmindustrie zurück. 'ISPs...

Forum: Ihre Meinung dazu!

robert soder* 18.2.2012 11:15
ACTA-Protest
Als wenn wir nicht schon genug Überwachungsstaat hätten! Bravo an die Protestakteure! ... [mehr!]
[AufZack Talk] [Forum] [Thread]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Politik | Archiv

 
 

 


Genesis SUV


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu


WC-Papier-Rechner

Aktuell aus den Magazinen:
 Wie funktionieren NFT? Kunst stellt die Frage nach Zertifikaten
 3,6 Mio. Euro für 6 Richtige Lotto 6 aus 45 liefert wieder Jackpot-Reihe
 2,5 Mio. Euro im Jackpot Doppeljackpot noch vor dem Lockdown
 Neue Strafen auf Österreichs Straßen Straßenverkehrsordnung 2021 wird strenger
 Nächster Doppeljackpot! Der März beginnt mit Lotto-Millionen.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple