Journal.at   29.1.2022 08:52    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Aktuelles » Journal Wirtschaft  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Journalismus durch Corona erschwert
Briten finden kein Personal
Schnell wirtschaftlich: Künstliche IntelligenzWegweiser...
Goldener Sonntag
Regeln nach dem Lockdown: Registrierungspflicht nach 12.12.2021
Click & Collect für Handel im Lockdown erlaubtWegweiser...
3,6% des BIP: Adipositas
Brasilien will Bitcoin
Fake-News-Bauchgefühl
mehr...








Elektro-Mustang


Aktuelle Highlights

Content 2022


 
Journal.at Journal Wirtschaft
Link & Web  15.08.2021

Antisemitismus im Social Web

Alle großen sozialen Online-Netzwerke versagen bei der Bekämpfung antisemitischer Inhalte, wie eine Analyse des Center for Countering Digital Hatred (CCDH) zeigt.

Demnach bleiben auf Facebook, Instagram, TikTok, Twitter und YouTube 84 Prozent antijüdischer Hass-Postings völlig unbehelligt online. Und das, obwohl sie eigentlich klar gegen Verhaltensregeln verstoßen, die sich die Anbieter selbst in ihrem Policy-Regelwerk auferlegt haben.

Laut CCDH sind die betreffenden Beiträge ja eigentlich von Nutzern der Portale über ihre eigenen Tools als 'bösartige Inhalte' gemeldet worden. 'Wir sehen also, dass die Portalbetreiber nicht in der Lage sind, ihre eigenen Community-Regeln in Bezug auf antisemitischen Content durchzusetzen', betonen die Experten.

Durch dieses Fehlverhalten würden die Tech-Unternehmen der Befeuerung und Verbreitung von antijüdischem Hass im Netz quasi einen Freifahrtschein spendieren, kritisiert die NPO mit Sitz in London und Washington. 'Dadurch steigt die Bedrohung für die jüdische Gemeinschaft. Social-Media-Firmen müssen das besser hinbekommen. Die Plattformen müssen eigene Moderatoren anheuern und trainieren, um diesem Hass Einhalt zu gebieten. Wenn sie das nicht hinbekommen, muss man sie zur Verantwortung ziehen', so die Einschätzung.

Eigenen Angaben nach hat das CCDH im Mai und Juni dieses Jahres 714 Postings auf Facebook, Instagram, TikTok, Twitter und YouTube identifiziert, die klar als antisemitisch zu klassifizieren sind und gegen die Community-Regeln der Plattformen verstoßen. Diese Meldungen, in denen unter anderem auch der Holocaust geleugnet oder abstruse Verschwörungstheorien zur geheimen jüdischen Weltherrschaft gestreut werden, wurden von Nutzern 7,3 Mio. Mal angesehen.

'Wir haben herausgefunden, dass die Plattformen im Schnitt nur in weniger als einem von sechs der gemeldeten Fälle von Antisemitismus wirklich auch tätig geworden sind', so die CCDH-Experten. Am schlechtesten schneidet Facebook ab, das mit 14 von 129 gemeldeten Inhalten nur 10,9 Prozent der Hass-Postings tatsächlich auch entfernt hat. Knapp an zweiter Stelle landet Twitter mit 15 gelöschten Beiträgen aus 137 (elf Prozent), dahinter folgen TikTok (18,5 Prozent), Instagram (18,8 Prozent) und YouTube (21,2 Prozent).

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Internet #Medien #Rassismus #Social Media #Filter



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Hass in Facebook
Zahlen zur Zensur in Österreich: Über 18000 Postings wurden im Halbjahr in Facebook gelöscht....

Rassismus, Twitter und Weltkarten
Das israelische Ministry of Diaspora Affairs hat ein neues System entwickelt, das Antisemitismus in sozia...

Antisemitismus auf Twitter
Antisemitische Hass-Postings gegenüber Journalisten haben auf Twitter ein neues Hoch erreicht. Der Dienst...

Spionage durch das Web
Julian Assange, Gründer der Enthüllungsplattform WikiLeaks, hat offenbar seinen Glauben in das demokratis...

Strafe für Antisemitismus im Forum
Ein User hat in Österreich eine harte Strafe für ein Posting in einem Forum ausgefasst: 9 Monate bedingte...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Link & Web | Archiv

 
 

 


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021


Audi A8 Facelift


Frisör-Weiterbildung


Reifen für den Winter


Jaguar F-Type R

Aktuell aus den Magazinen:
 Topic soll Floc ablösen Neuer Cookie-Ersatz von Google?
 4,8 Mio. im Lotto 6 aus 45 Jackpot Vierfachjackpot am Sonntag
 DSA in den EU-Trilog Neuregulierung des Internets einen Schritt weiter
 Microsoft kauft Activision Blizzard Mega-Deal im Gaming Bereicht formt neuen Marktführer
 Elektro VW-Bus im März Der ID-Buzz wird 2022 noch ausgeliefert

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple