Journal.at   22.10.2019 21:54    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Aktuelles » Journal Wirtschaft  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Facebook: Marke beschädigt
Kuppitsch geht an Thalia
Energie hängt am Zinssatz
Was macht eine Unternehmens-Webseite aus?
Hotels und Tourismus profitieren von Plattformen
App analysiert Geschäftsberichte
Mehr KI als Big Data
Pioneer Events abgesagt
Red Hat von IBM übernommenWegweiser...
Mehr Cloud von GoogleWegweiser...
mehr...









Aktuelle Highlights

Wordpress sicher


 
Journal.at Journal Wirtschaft
Geld & Finanzen  26.02.2010 (Archiv)

Hoher Gewinn bei Erste Bank

Der österreichische Finanz-Branchenprimus Erste Bank Group hat trotz doppelt so hoher Risikovorsorgen für 2009 einen Gewinnzuwachs zu vermelden. Geholfen hat auch ein hoher Zufluss an Spareinlagen.

Wie der Konzern heute, Freitag, bekannt gab, kletterte der Jahresüberschuss nach Steuern sowie Minderheiten auf 903,4 Mio. Euro. Der Nettogewinn ist damit um 5,1 Prozent angestiegen. Obwohl die Bank eine unveränderte Dividende von 0,65 Euro pro Aktie in Aussicht gestellt hat und das Geschäft in der Ukraine nur mäßig läuft, scheint die Krise im Griff.



'Die Ukraine ist nur ein kleiner Markt mit einer kleinen Beteiligung. Daher sollte man dieses Land nicht überbewerten. Das Ergebnis ist insbesondere auf die Konzentration auf das Retail-Geschäft zurückzuführen, das derzeit eine Renaissance erlebt', erläutert Erste-Bank-Sprecher Michael Mauritz auf Nachfrage von pressetext. Der Zufluss an Spareinlagen sei nach wie vor sehr hoch. Das Betriebsergebnis konnte im Vergleich zum Vorjahr um 25,8 Prozent auf 3,77 Mrd. Euro gesteigert werden. Das ist seit jeher das höchste operative Ergebnis des Instituts.

Der positive Wachstums- bzw. Erholungstrend spiegelt die Entwicklung der vergangenen drei Quartale wider. So verbesserte sich auch die Kosten-Ertrags-Relation auf einen Bestwert von 50,2 Prozent. Das Institut führt den hohen Wert auf 'signifikant höhere Betriebserträge' und einen 'wesentlichen Rückgang der Verwaltungsaufwendungen' zurück. Stabilisierend dürfte sich auch der über die Quartale kontinuierlich verbesserte Zinsüberschuss ausgewirkt haben. In Zahlen ausgedrückt, kletterte dieser im Jahresvergleich um 6,3 Prozent auf 5,22 Mrd. Euro.

'Dass sich die Risikokosten im abgelaufenen Geschäftsjahr um 92 Prozent auf rund 2,06 Mrd. Euro fast verdoppelt haben, ist nicht ungewöhnlich', so Mauritz gegenüber pressetext. Positiv sei außerdem die Verlangsamung beim Zuwachs sogenannter notleidender Kredite im vierten Quartal. Die NLP-Quote lag bezogen auf Kundenforderungen am Jahresende bei 6,6 Prozent. Trotzdem fielen die Provisionsüberschüsse im Jahresvergleich um 10,1 Prozent auf 1,77 Mrd. Euro. Das Handelsergebnis wiederum kletterte um über 400 Prozent auf 585,1 Mio. Euro an.

In den aktuellen Ergebnissen für 2009 spiegelt sich auch die gestiegene Eigenkapitalausstattung der Erste Bank wider. Diese konnte um 4,6 Mrd. Euro auf rund 12,7 Mrd. Euro gesteigert werden.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Erste Bank #Gewinn #Krise



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Geld sicher investieren
Wer trotz schwieriger Zeiten Geld zu veralagen hat, wird es auch sicher anlegen wollen, damit am Ende noc...

Banken sparen Dividenden
Quer durch Europa haben Banken ihre Dividenden auf ein historisches Tief zurückgefahren. Und trotz wirtsc...

Krise erst 2012 am Höhepunkt?
Der wirtschaftliche Aufschwung in der Eurozone lässt weiter auf sich warten. Den Wirtschaftsforschern von...

Staaten durch Banken erpressbar
Der Chef der US-Notenbank Ben Bernanke hat erneut harte Worte gegenüber den großen Finanzinstituten gefun...

Gewinne wieder im Anmarsch
Der wirtschaftliche Erholungskurs der vergangenen Monate hat Europas Unternehmen zuversichtlich gestimmt....

Euro könnte schwächeln
Der Euro könnte unter Druck geraten. Die Wahl schwacher Gesichter für die neue Führung der EU hat Europa ...

Aufschwung an der Börse
Die Erste Bank sieht globale Aktienmärkte im Aufwind und eine sich erholende Wirtschaft. Auch für den CEE...

Transaktionssteuer in Europa oder global?
Wie kann man die Finanzmärkte an den Kosten der Krise beteiligen? Die Einführung einer Finanzmarktsteuer...

Austromarken.at - Österreichs große Marken!
...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Geld & Finanzen | Archiv

 
 

 


Ventilspiel am Spielberg


Coffee Cars Friends 2019


Motornights September


Motorkino August 2019


Maserati Levante 2019


Audi SQ8


Cadillac CT4 und CT5


911 Speedster

Aktuell aus den Magazinen:
 Google misst Ladenbesuche Statistiken in Ads und Analytics
 Meetings koordinieren Termine im Web planen
 Thalia kauft Kuppitsch Traditionsbuchhändler geht an Konzern
 190 Mio. Jackpot bei Euromillionen offen Lotto-Jackpot in Österreich bereits geknackt
 Verlosung zum, Kinostart Ad Astra Goodies gewinnen

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2019    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at