Journal.at   10.5.2021 07:37    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Aktuelles » Journal Wirtschaft  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Tarife.at verkauftWegweiser...
Atari Token
Journalisten im Netzwerk
Tesla-Blase wird platzen
Konzerne verschmutzen weit weg
Kaleido AI macht lukrativen Exit
Lithium aus dem Meer
Wetter und Crowdfunding
Starkes Knabbergebäck
mehr...








Jugendstudie 2021


Aktuelle Highlights

Studie zur Jugend


 
Journal.at Journal Wirtschaft
Geld & Finanzen  26.02.2010 (Archiv)

Hoher Gewinn bei Erste Bank

Der österreichische Finanz-Branchenprimus Erste Bank Group hat trotz doppelt so hoher Risikovorsorgen für 2009 einen Gewinnzuwachs zu vermelden. Geholfen hat auch ein hoher Zufluss an Spareinlagen.

Wie der Konzern heute, Freitag, bekannt gab, kletterte der Jahresüberschuss nach Steuern sowie Minderheiten auf 903,4 Mio. Euro. Der Nettogewinn ist damit um 5,1 Prozent angestiegen. Obwohl die Bank eine unveränderte Dividende von 0,65 Euro pro Aktie in Aussicht gestellt hat und das Geschäft in der Ukraine nur mäßig läuft, scheint die Krise im Griff.



'Die Ukraine ist nur ein kleiner Markt mit einer kleinen Beteiligung. Daher sollte man dieses Land nicht überbewerten. Das Ergebnis ist insbesondere auf die Konzentration auf das Retail-Geschäft zurückzuführen, das derzeit eine Renaissance erlebt', erläutert Erste-Bank-Sprecher Michael Mauritz auf Nachfrage von pressetext. Der Zufluss an Spareinlagen sei nach wie vor sehr hoch. Das Betriebsergebnis konnte im Vergleich zum Vorjahr um 25,8 Prozent auf 3,77 Mrd. Euro gesteigert werden. Das ist seit jeher das höchste operative Ergebnis des Instituts.

Der positive Wachstums- bzw. Erholungstrend spiegelt die Entwicklung der vergangenen drei Quartale wider. So verbesserte sich auch die Kosten-Ertrags-Relation auf einen Bestwert von 50,2 Prozent. Das Institut führt den hohen Wert auf 'signifikant höhere Betriebserträge' und einen 'wesentlichen Rückgang der Verwaltungsaufwendungen' zurück. Stabilisierend dürfte sich auch der über die Quartale kontinuierlich verbesserte Zinsüberschuss ausgewirkt haben. In Zahlen ausgedrückt, kletterte dieser im Jahresvergleich um 6,3 Prozent auf 5,22 Mrd. Euro.

'Dass sich die Risikokosten im abgelaufenen Geschäftsjahr um 92 Prozent auf rund 2,06 Mrd. Euro fast verdoppelt haben, ist nicht ungewöhnlich', so Mauritz gegenüber pressetext. Positiv sei außerdem die Verlangsamung beim Zuwachs sogenannter notleidender Kredite im vierten Quartal. Die NLP-Quote lag bezogen auf Kundenforderungen am Jahresende bei 6,6 Prozent. Trotzdem fielen die Provisionsüberschüsse im Jahresvergleich um 10,1 Prozent auf 1,77 Mrd. Euro. Das Handelsergebnis wiederum kletterte um über 400 Prozent auf 585,1 Mio. Euro an.

In den aktuellen Ergebnissen für 2009 spiegelt sich auch die gestiegene Eigenkapitalausstattung der Erste Bank wider. Diese konnte um 4,6 Mrd. Euro auf rund 12,7 Mrd. Euro gesteigert werden.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Erste Bank #Gewinn #Krise



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Geld sicher investieren
Wer trotz schwieriger Zeiten Geld zu veralagen hat, wird es auch sicher anlegen wollen, damit am Ende noc...

Banken sparen Dividenden
Quer durch Europa haben Banken ihre Dividenden auf ein historisches Tief zurückgefahren. Und trotz wirtsc...

Krise erst 2012 am Höhepunkt?
Der wirtschaftliche Aufschwung in der Eurozone lässt weiter auf sich warten. Den Wirtschaftsforschern von...

Staaten durch Banken erpressbar
Der Chef der US-Notenbank Ben Bernanke hat erneut harte Worte gegenüber den großen Finanzinstituten gefun...

Gewinne wieder im Anmarsch
Der wirtschaftliche Erholungskurs der vergangenen Monate hat Europas Unternehmen zuversichtlich gestimmt....

Euro könnte schwächeln
Der Euro könnte unter Druck geraten. Die Wahl schwacher Gesichter für die neue Führung der EU hat Europa ...

Aufschwung an der Börse
Die Erste Bank sieht globale Aktienmärkte im Aufwind und eine sich erholende Wirtschaft. Auch für den CEE...

Transaktionssteuer in Europa oder global?
Wie kann man die Finanzmärkte an den Kosten der Krise beteiligen? Die Einführung einer Finanzmarktsteuer...

Austromarken.at - Österreichs große Marken!
Aktuelles aus der Welt der großen Marken aus Österreichs. Starke 'Brands', lokale Anbieter mit großem Nam...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Geld & Finanzen | Archiv

 
 

 


Genesis SUV


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu

Aktuell aus den Magazinen:
 Registrierungspflicht ab 19. Mai Freizeit und Events erfordern wieder Kontaktdaten
 Guns n'Roses 2022 Tour bringt Konzert in Wien
 Wie funktionieren NFT? Kunst stellt die Frage nach Zertifikaten
 3,6 Mio. Euro für 6 Richtige Lotto 6 aus 45 liefert wieder Jackpot-Reihe
 2,5 Mio. Euro im Jackpot Doppeljackpot noch vor dem Lockdown

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple