Journal.at   27.11.2020 03:47    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Aktuelles » Journal Wirtschaft  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Malcolm macht Fakten zu Fake News
Essenslieferung boomt
Ryanair streicht ein Drittel
Wenig Reise
Facebook erkennt Fake News nicht
Einfältigere Politik
Covid-Anlagebetrug
Forschung zu Fake News
mehr...








USB Mikrofon Set im Test


Aktuelle Highlights

Matthias Strolz im Interview


 
Journal.at Journal Wirtschaft
Politik  06.07.2016 (Archiv)

Direkte Demokratie? App zum Präsidenten!

Die Bundespräsidenten-Wahl war ein Fiasko: Nicht nur die Schlampereien rund um die Auszählung und die schräge Reaktion des obersten Gerichtshofes lassen über Alternativen zur klassischen Wahl nachdenken.

Zunächst die Wahl: Wir gehen also zur Urne, hinterlassen unsere Stimme nach einer mehr als polarisierenden Zeit der Wahl und hoffen, dass der Wahlkampf und die agressive Gesellschaft damit ein Ende haben. Die Beisitzer bestätigen das Ergebnis, die Medien feiern den Sieger und eine Partei klagt. Sie bekommt zwar nicht Recht, Manipulationen gab es also nicht. Aber Schlampereien soll es bei der Zählung gegeben haben - zu früh ausgezählte Stimmzettel etwa. Dass die Beisitzer als Kontrollorgan eben dieser Partei selbst das Ergebnis als richtig bestätigt haben, zählt nicht - das oberste Gericht läßt neu wählen.

Dass der Innenminister dann auch noch OSZE-Wahlbeobachter ins Land holt, die normalerweise im tiefsten Afrika dafür sorgen, dass Stimmen überhaupt irgendwie gezählt werden können, ist nur eine Peinlichkeit am Rande. Dass Medien künftig keine Zahlen für Hochrechnungen mehr vom Ministerium bekommen dürfen - der zweite vom Verfassungsgericht präsentierte Kritikpunkt - nimmt den Wahlen die Spannung am Wahltag. Und den Medien die Möglichkeit, zeitnah Ergebnisse zu präsentieren.

Direktes Dilemma

Das funktioniert ohnehin nicht mehr, denn anders als die die Verfassung recht frei deutenden Verfassungsrichter mögen die Wahlorgane des Staates bei der neuen Wahl die Gesetze auf Punkt und Beistrich befolgen - was nicht nur praktisch nicht machbar ist, sondern aufgrund der steigenden Anzahl der Wahlkarten in Zukunft auch immer schwerer werden dürfte. Gleichzeitig fordern Wähler wie Populisten regelmäßig mehr Mitspracherecht via direkter Demokratie: Die Anzahl der Abstimmungen werden also noch weiter steigen.

Und so sollte sich der Staat eigentlich fit machen für mehr direkte, vor Allem aber mehr digitale Demokratie. Christian Dreyer geht in seinem Aufruf zur digitalen Demokratie deshalb noch über den Formalakt der Wahl weit hinaus und sieht selbst die Themenfindung und den Einsatz der direkten Wahlmöglichkeit im Umbruch. Was Unternehmen mit mobiler Kommunikation in Richtung Personalisierung und Abstimmung mit dem Kunden schaffen, sollte auch der Staat für die Entscheidungsgrundlagen seiner Arbeit berücksichtigen. Dreyer hat nicht umsonst sowohl Wirtschaft als auch Politik gleichermaßen 'appstimmen' lassen.

Der Weg zu mehr direkter Demokratie kann politisch und formal ein steiniger werden, im Internet und digital ist das 'app-stimmen' aber bereits Realität. Diese kann man ignorieren oder für sich nutzen.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Wahl #Demokratie #Abstimmung #Mobile Web #App #Politik #Österreich



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Genetik statt Personalisierung
Wie ein Mensch das Internet nutzt, hängt von seinen Genen ab, wie Forscher des King's College London dur...

Neuwahl. Wir brauchen neues Wahlvolk.
Österreich muss neu wählen, die zweite Runde der Bundespräsidentenwahl wurde gerichtlich kassiert. Doch e...

Dummheit in Zahlen gegossen
Alte Umfrageergebnis als brandaktuell verkauft, Auszählungsdaten und Hochrechnungen verwechselt - wie obe...

Bundespräsidenten Wahl 2016: Endergebnis
Österreich ist gespalten und die Welt blickt auf das Land. Alexander Van der Bellen hat im Endspurt durch...

Wer wird Bundespräsident?
Es steht scheinbar 50:50, wenn man den Meinungen der Menschen in Social Media Glauben schenken will. 50,-...

Politik oder Comedy?
Was da in Österreich selbst in der Sommerpause aufgeführt wird, ist beste Comedy. Oder Realpolitik....

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Politik | Archiv

 
 

 


WC-Papier-Rechner


Tier-Kalender-Gewinnspiel


Cupra Formentor Sport-SUV


Volkswagen ID.4


Hybrid-Events


Oldtimer im Autokino


Toyota Prius Solar


Action im Driving Camp

Aktuell aus den Magazinen:
 Gratis MS Teams Videokonferenzen kostenlos
 Gastroregistrierung illegal? Kritische Datenschutz-Beurteilung in Wien
 Youtube beutet Werbung aus Geld auch von Nicht-Partnern
 Luft vor Viren reinigen Geräte für den Innenraum
 Google Fotos nicht mehr gratis One-Cloudspeicher will mehr Geld haben

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2020    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple