Journal.at   28.6.2022 16:24    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Aktuelles » Journal Wirtschaft  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Digitaler Wandel behindert
Planlos in Social Media
Storyblok: 47 Mio. Dollar-Investitionsrunde
Briefe: Porto 2022 in Österreich
Twitter an Elon Musk verkauftWegweiser...
Parteiisch und demokratiegefährdend
Coinpanion erfolgreich
Das Internet wird teuer, wenn das Monopol Preise festsetzt
Lieferketten straucheln
Hunde und Risikofreude
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

Newsletterversand


 
Journal.at Journal Wirtschaft
Geld & Finanzen  18.08.2020 (Archiv)

Covid-Anlagebetrug

Betrüger nehmen mit groß angelegten, überzeugenden Kampagnen Kleinanleger ins Visier, denen sie so gefälschte Anlageprodukte andrehen.

Davor warnte heute, Dienstag, die Investment Association (IA), eine Vereinigung britischer Anlageverwalter. Die Zahl entsprechender Betrugsfälle ist demnach im COVID-19-Lockdown in die Höhe geschossen, die Kriminellen haben britischen Sparern mit der aktuellen Masche bereits geschätzte vier Mio. Pfund abgenommen.

Aufgrund der COVID-19-Pandemie sind die Zinsen im Keller, Kleinanleger hungern nach attraktiven Produkten. 'In dieser Zeit großer Unsicherheit haben ernsthaft organisierter Verbrecher ihre Operationen hochgefahren und sind zunehmend rücksichtslos im Bestreben, Investoren zu bestehlen', sagt Chris Cummings, Chief Executive der IA, der über 250 Mitglieder aus der britischen Investment-Management-Branche angehören. Die Kriminellen imitieren demnach beliebte Anlageprodukte und drehen die Fälschungen Sparern an.

Die Betrüger gehen dabei laut IA sehr professionell vor. Sie setzen auf gesponserte Google- und Facebook-Links, um auf potenzielle Opfer abzuzielen, und nutzen vorgebliche Call Center, um persönliche Informationen abzugreifen. Gefälschte Vergleichsportale lassen Fake-Produkte gut aussehen. In einigen Fällen verwenden die Betrüger auch eine Reihe von E-Mail-Adressen, die Namen von Mitarbeitern legitimer Investment-Management-Firmen missbrauchen. Eine Reihe solcher Unternehmen sei betroffen. Bislang seien rund 300 Fälle bekannt, die geschätzte Schadenssumme für Kleinanleger beträgt rund vier Mio. Pfund.

Drei Monate nach Beginn des COVID-19-Lockdowns ist die Zahl der bekannt gewordenen Fälle laut IA in die Höhe geschossen, da Sparer sich aufgrund ausbleibender quartalsmäßiger Zinsausschüttungen an Investmentmanager wandten. Erst durch den Kontakt mit den echten Unternehmen realisierten die Betroffenen, dass sie einem Betrug aufgesessen waren. Die IA mahnt Sparer und Anleger also, gerade in Krisenzeiten besonders wachsam bezüglich möglicher krimineller Risiken für ihre Finanzen zu sein.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Anlage #Sparen #Betrug #Corona



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Elon Musk ist nicht er selbst
Facebook ist ein peinlicher Fehler beim Verifizieren eines Promi-Accounts unterlaufen. Ein offensichtlich...

Google verdient an Corona-Betrug
Websites, die über das Coronavirus Verschwörungstheorien verbreiten, werden in diesem Jahr durch US-Tech-...

Betrug mit Jobs
Online-Betrüger locken ihre Opfer immer häufiger mit falschen Job-Angeboten an. Durch die Bewerbung ersch...

Hohes Verlustrisiko bei Bitcoin
Anleger, die ihrem Portfolio die Kryptowährung Bitcoin in Zeiten der Krise beimischen, da diese unabhängi...

Corona-Spams
Betrüger gehen verkleidet als Einsatzkräfte durch die Städte und genauso skrupellos sind Spammer und Betr...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Geld & Finanzen | Archiv

 
 

 


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting

Aktuell aus den Magazinen:
 Fünffachjackpot in Österreich Über 5 Mio. Euro im Topf für richtigen Sechser
 4fach Jackpot in Österreich 4,2 Mio. für richtigen Sechser am Mittwoch
 Netzneutralität Europa gegen Tech-Konzerne
 Daten sind käuflich Studenten ohne Privatsphäre
 Sanktionen für Yandex Russisches 'Google' schwer getroffen

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple