Journal.at   16.5.2022 13:18    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Aktuelles » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Homeworking macht mehr CO2Wegweiser...
Technologieeinkauf und IT
Hacker der Ukraine gegen Russland
Twitter von der Börse nehmen?Wegweiser...
70% der Ölimporte durch eFuels ersetzen?
Als Österreicher ein Aktiendepot in Deutschland eröffnen
Rinderzucht und ErderwärmungWegweiser...
Strom und Produktion
CBD Öl besitzt gesundheitsfördernde Effekte
Smartwatch mit Stress-Erkennung
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

EQS SUV


 
Journal.at Kurzmeldungen
Wirtschaft  23.11.2021 (Archiv)

Mehr Umsatz und Jobs durch Automatisierung

Investitionen in die Automatisierung steigern die Geschäftseinnahmen um fünf bis sieben Prozent, wie eine Studie des Centre for Economics and Business Research (CEBR) und des Software-Hauses SnapLogic zeigt.

Auch entstehen dadurch vier bis sieben Prozent mehr Jobs und es erhöht sich auch die langfristige Produktivität um 15 Prozent, wie es heißt. Angespornt durch die Corona-Pandemie, haben Unternehmen in den USA und Großbritannien ihre Automatisierungsbemühungen verstärkt. Für entsprechende Technologien geben sie zwischen acht und 13 Prozent ihrer Jahresumsätze aus. Laut der Studie verzeichnen Unternehmen, die in Automatisierung investiert haben, mehr Umsatz und sind bei wirtschaftlichen Störungen wie Rezessionen oder eben einer Pandemie resistenter.

Innerhalb von drei Monaten nach den Investitionen verzeichneten US-Unternehmen laut der Untersuchung einen durchschnittlichen Umsatz-Anstieg von sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das bedeutet eine Steigerung um 195 Mrd. Dollar pro Monat. Britische Unternehmen verzeichneten einen durchschnittlichen Anstieg von fünf Prozent oder 14 Mrd. Pfund pro Monat.

Die Unternehmen im Vereinigten Königreich hätten laut der Studie den Rückgang des BIP um zehn bis 14 Mrd. Pfund verringern können, wenn sie ebenso energisch automatisiert hätten wie die amerikanischen. Auch die USA hätten mehr tun können, suggeriert die Studie. Wäre der Automatisierungsgrad dort so hoch gewesen wie in Singapur, so wäre der BIP-Rückgang um bis zu 212 Mrd. Dollar niedriger gewesen.

Anders als allgemein erwartet, führt Automatisierung zu Beschäftigungswachstum. US-Unternehmen, die automatisierungsbezogene Technologien einsetzen, haben innerhalb von drei Monaten auf das Jahr gesehen einen durchschnittlichen jährlichen Beschäftigungszuwachs von sieben Prozent verzeichnet, was 7,2 Mio. Arbeitsplätzen entspricht. Britische Unternehmen verzeichneten einen durchschnittlichen Anstieg um vier Prozent, was 676.000 Arbeitsplätzen entspricht.

Die Investitionen konzentrieren sich der Erhebung zufolge auf vier Bereiche. 78 Prozent der amerikanischen und 64 Prozent der britischen Automatisierer investierten in Cloud Computing. Die Datenintegration war die nächstbeliebteste Technologie, auf die sich 71 Prozent der US-Unternehmen und 44 Prozent der britischen Unternehmen als Teil ihrer Automatisierungsstrategie verließen. Investitionen in das Internet der Dinge landeten auf Platz drei. 64 Prozent der Unternehmen in den USA und 40 Prozent der britischen Unternehmen setzten darauf. Die Analyse und Nutzung von Big Data war bei 62 Prozent der Unternehmen in den USA und bei 41 Prozent der britischen Teil der Automatisierungsstrategie.

Als Ergebnis steigerte sich die Agilität der Unternehmen, die Produktivität der Mitarbeiter nahm zu, die Kosten sanken und die Kundenbindung wuchs. 'Unsere Studie bestätigt einen signifikanten positiven Zusammenhang zwischen Automatisierung und wirtschaftlicher Resilienz', unterstreicht Josie Dent, Managing Economist bei CEBR.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Studie #Automatisierung #Wirtschaft



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Investition in Technologie
Führungskräfte in den USA wollen Investitionen in Technologie zwar wesentlich erhöhen, haben gleichzeitig...

Wirtschaft abseits der IT-Abteilung
Wirtschaftstechnologen entwickeln immer öfter Lösungen für Benutzer außerhalb der eigenen Abteilung....

Lieber Herausforderung statt Geld
Ein erfüllender Job ist für Angestellte wichtiger als eine Gehaltserhöhung, wie eine aktuelle Umfrage des...

China kommt Firmen teuer
Europäische und US-Firmen, die aufgrund der Corona-Krise versuchen, ihre Produktion aus China auszulagern...

Automatisierung, gleich Technisierung, gleich Künstliche Intelligenz?
In Anbetracht des derzeit virulent im Umlauf befindlichen Begriffes der Künstlichen Intelligenz sollte di...

Handel muss online investieren
Während im Elektronik- oder Mode-Business bereits bis zu 50 Prozent der Umsätze online laufen, kommt der ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Wirtschaft | Archiv

 
 

 


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021

Aktuell aus den Magazinen:
 CO2 durch Homework Klima wird durch Home-Work nicht verbessert
 Dreifachjackpot und Zweifachjackpot Mehrfacher Topf im ersten und zweiten Rang!
 Edge vor Safari Chrome-Browser weiterhin weit in Führung
 Porto 2022 Briefe werden in Österreich teurer
 Twitter an Musk verkauft 44 Mrd. Dollar für Übernahme

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple