Journal.at   16.4.2024 13:22    |    Benutzerkonto
contator.net » Business » Journal.at » Aktuelles » Journal Wirtschaft  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Schmutzig versteckt
Lieferketten als Kostenrisiko
Cyberkriminalität unterschätzt
Moral und CSR
KI und Management
Jahr der schnellen Überweisung
Unternehmen in Existenznot
mehr...








50 Jahre Porsche Turbo


Aktuelle Highlights

THG-Quote


 
Journal.at Journal Wirtschaft
Recht & Steuern  23.08.2023 (Archiv)

CO2-Steuer für Reiche

Die zehn Prozent der Amerikaner mit den höchsten Einkommen sind für 40 Prozent der Treibhausgasemissionen verantwortlich. Das ist das Ergebnis einer Studie von Jared Starr, Umweltwissenschaftler der University of Massachusetts Amherst.

Die Einnahmen aus Finanzanlagen spielen dabei eine wichtige Rolle. Starr und sein Team empfehlen Steuern einzuführen, die sich auf die durch Kapitalerträge ausgelösten CO2-Emissionen beziehen, um das Ziel der Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs auf 1,5 Grad Celsius fair zu erreichen.

Wissenschaftler und Umweltschützer wissen längst, dass der Konsum, dazu gehören Menge und Art der Lebensmittel, die Fahrzeuge, die wir fahren, und all die Dinge, die wir kaufen, eng mit den Treibhausgasemissionen zusammenhängt. Die traditionelle Umweltpolitik hat versucht, den Konsum entweder einzuschränken oder in umweltfreundlichere Wege zu lenken. Statt Fleisch sollen die Konsumenten mehr pflanzliche Nahrung zu sich nehmen oder ein Auto mit Verbrennungsmotor gegen ein E-Auto austauschen, das direkt und indirekt über die Lebensdauer ein bisschen weniger Emissionen verursacht.

'Verbrauchsbasierte Ansätze zur Begrenzung der Treibhausgasemissionen sind regressiv. Sie bestrafen die Armen unverhältnismäßig stark, während sie wenig Auswirkungen auf die extrem Reichen haben, die dazu neigen, einen großen Teil ihres Einkommens zu sparen und zu investieren', unterstreicht Starr. Konsumbasierte Ansätze übersähen etwas Wichtiges: CO2-Verschmutzung generiere Einkommen, aber wenn dieses Einkommen in Aktien reinvestiert werde statt für das Nötigste ausgegeben zu werden, unterliegt es keiner verbrauchsbasierten Kohlenstoffsteuer', so Starr.

'Was passiert, wenn wir uns darauf konzentrieren herauszufinden, wie Emissionen Einkommen schaffen, und nicht, wie sie den Konsum ermöglichen?', fragt Starr. Eine Antwort auf diese Frage fällt nur bei den klimatischen Auswirkungen von Löhnen und Gehältern leicht, den Haupteinkommensquellen für 90 Prozent der Amerikaner. Doch es sei sehr schwierig gewesen, ein Gefühl für die Folgen von Kapitalerträgen zu bekommen, die eine große Quelle des Vermögens der reichsten Amerikaner ausmachen.

Um dieses Problem zu lösen, haben die Forscher 2,8 Mrd. sektorübergreifende Finanztransfers aus 30 Jahren und den daraus resultierenden Fluss von CO2 und Einkommen verfolgt. So konnten sie zwei verschiedene Werte berechnen: lieferantenbasierte und produzentenbasierte Treibhausgasemissionen. Lieferantenbasierte Emissionen sind die, die von Öl-, Gas- und Kohleindustrie verursacht werden. Deren betrieblichen Emissionen sind eigentlich recht gering, aber sie erzielen enorme Gewinne, indem sie Öl an andere verkaufen, die es verbrennen und hohe Emissionen verursachen. Erzeugerbedingte Emissionen werden dagegen direkt durch den Betrieb des Unternehmens freigesetzt, etwa in einem Kohlekraftwerk.

40 Prozent der US-Emissionen sind auf die Einkommensströme der obersten zehn Prozent zurückzuführen. Auch verursacht allein das oberste eine Prozent 15 bis 17 Prozent der Emissionen des Landes. Im Allgemeinen haben weiße, nicht-hispanische Haushalte das höchste emissionsgebundene Einkommen und schwarze Haushalte das niedrigste. Die Emissionen steigen zudem tendenziell mit zunehmendem Alter an und erreichen ihren Höhepunkt in der Altersgruppe der 45- bis 54-Jährigen, bevor sie zurückgehen. Um Abhilfe zu schaffen, schlagen Starr und seine Kollegen eine einkommens- und aktienbasierte Besteuerung von Emissionen vor und nicht nur die Besteuerung des Verbrauchs.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Geld #Steuern #CO2 #Klimawandel



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Klima und Verschuldung
Hoch verschuldete Unternehmen sind besonders anfällig für Klimaschocks. Das ist die Ansicht einer Profess...

Diesel mit Wasserstoff noch sauberer
Die Umweltbilanz von Dieselmotoren lässt sich dank eines neuen Konzepts von Forschern der University of N...

CO2 wird klimaneutrales Methan
Forscher unter der Leitung von Hefeng Cheng von der Shandong University haben einen wirtschaftlichen Weg...

Vorsteuerabzugsfähig in Österreich
Wann kann man in Österreich die Vorsteuer bei Autos abziehen? Unternehmer, die die Umsatzsteuer mit Vorst...

Mit Tempo 100 Sprit und CO2 sparen?
Die Forderung aus grünen Medien und Aktivisten werden nicht einmal von der grünen Partei unterstützt. Tro...

Teurer Treibstoff: Wer kassiert hier ab?
Das Rohöl wurde seit Jahresbeginn je nach Berechnung um ca. 40% teurer. An der Tankstelle sind die Preise...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Recht & Steuern | Archiv

 
 

 


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric

Aktuell aus den Magazinen:
 2,8 Mio. warten Dreifackjackpot in Österreich
 Menschenrechte Missbrauch im Namen des Klimas?
 Vierfachjackpot 4,5 Mio. im Topf im Lotto in Österreich
 Aprilscherze im Web 2024 kann lustig werden!
 Auto-Treffen im Schlosspark Youngtimer, Oldtimer, Classic Tuning

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple